Sandwichspritzgießen

Ein weiteres Mehrkomponentenverfahren ist das Sandwichspritzgießen (oder Coinjektionsverfahren). Hier werden in der Regel zwei (u.U. auch mehr) Rohstoffe ineinander gespritzt, so daß sich ein Außenhautmaterial und ein Kernmaterial ergibt. Zum einen können bestimmte Eigenschaften des Teiles erzielt werden, zum anderen können mit diesem Verfahren bei der Wahl von Recyclat als Kernmaterial die Formteilkosten gesenkt werden. Insbesondere hart/weich- Verbindungen als Kombination Thermoplast/ thermoplastisches Elastomer finden immer mehr Anwendungen. So können z.B. formstabile Bauteile mit einer weichen Haptik hergestellt werden.

Neben dem sequenziellen Einbringen der Schmelzen über einen Mischkopf (vgl. Abbildung) hat sich auch das sogenannte Monosandwichverfahren in den letzten Jahren etabliert. Für die Auslegung beider Verfahrensvarianten des Sandwichverfahrens muß eine strukturierte Vorgehensweise Anwendung finden, um ein optimales Auslegungsergebnis sicherstellen zu können.

Bild 1: Prozessablauf des Sandwichverfahrens

Diese Seite kann man auch herunterladen:  Sandwichspritzgießen (PDF 47KB)