Qualitätsmanagement

Prozessnahe Qualitätssicherung

Die prozessnahe Qualitätssicherung beschäftigt sich aus dem Blickwinkel des Kunststoffverarbeitungsprozesses mit allen Fragestellungen, die mit der Optimierung und Sicherstellung der Produktqualität verbunden sind. Dies kann grob in vier Teilbereiche gegliedert werden: weitere Infos

Bild 1: Prozeßnahe Qualitätssicherung

Systematische Prozessanalyse und Überwachung

Steigende Anforderungen an Kunststoffprodukte und technisch hochwertigere Rohstoffe verlangen auch vom Prozeß ein Höchstmaß an Präzision, die jedoch nur dann in Kundennutzen umgesetzt werden kann, wenn der Verarbeiter seinen Prozeß beherrscht sowie die Ursache-Wirkungs- Zusammenhänge der Prozeßkette kennt, dokumentiert und im Sinne eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses nutzen kann. Einer der Schlüssel zur Steigerung der Prozeßbeherrschung ist Prozeßtransparenz, die im Wesentlichen durch die Erfassung und Auswertung von Datenmaterial erreicht werden kann. weitere Infos

systematische Prozeßanalyse

Diese Seite kann man auch herunterladen: Prozessnahe Qualitätssicherung (PDF 59 Kb)

Weitere Informationen zum Qualitätsmanagement: Fachinformation Nr.4: Prozesswissen aufbauen und nutzen